Homöopathie

Die "drei" im Naturheil-WEB beschriebenen Naturheilverfahren, Ernährung, Auricolotherapie und eben die Homöopathie ergänzen sich hervorragend.

  • Die Ernährung als Basis für ausreichende Energie und Fluss im Körper
  • Die Homöopathie um grosse Krümmungen in der Lebenskraft wieder auszurichten
  • Die Auricolotherapie um die Heilungsvorgänge zu begleiten und schnell auf die akute Situation eingehen zu können.

Sicherlich kann auch jede dieser Therapien für sich genommen gegen viele Leiden zum Einsatz kommen. Die Kombination dieser drei Naturheilverfahren, erzielt jedoch sehr grosse Erfolge.

Die Homöopathie ist sicherlich das komplexeste der Verfahren und soll hier umrissen werden. Sehen wir mal was das Lexikon zur Homöopathie sagt:

[griech. pathos = leiden]
Ein vom Arzt S. Hahnemann 1796 begründetes (seit 1807 Homöopathie genanntes) Heilverfahren.
Grundlegend war die Annahme, schwache und mittlere Reize würden die Lebenstätigkeit anfachen bzw. fördern, starke und stärkste Reize sie dagegen hemmen oder aufheben.
Zur Behandlung von Krankheiten dürfen nur solche Medikamente in bestimmten (niedrigen) Dosen verabreicht werden, die in höheren Dosen beim Gesunden eine ähnliches Krankheitsbild hervorrufen; nach der Ähnlichkeitsregel >similia similibus curentur< (>Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden<).
Die Verabreichung der Arzneimittel erfolgt in sehr starken Verdünnungen (Potenzen), die mit D (Dezimalpotenz) bezeichnet werden: D1 = Verdünnung 1:10, D2 = 1:100 usw.1; zugleich werden dadurch  Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert.

Zur Homöopathie bieten wir auf unseren Seiten ein wenig Hintergrundinformationen, eine Reise- oder Hausapotheke.

 

1

Hier sollte angemerkt werden, das die Potenzierung nicht einfach in der Verdünnung der Medikamente liegt. Für eine D1 wird ein Tropfen des Medikaments mit 10 Tropfen Alkohol vermischt und anschließend verschüttelt. (Ursprünglich wurde ein Glaskolben mit der Verdünnung 10 mal auf einen Lederballen geschlagen.) Hahnemann ging davon aus, dass eben dieses Verschütteln die Kraft der homöopathischen Mittel bedeutet. Bei der Herstellung einer D2 wird nicht einfach 1 Tropfen der Urtinktur in 100 Tropfen gegeben, sondern ein Tropfen der D1 wird in 10 Tropfen Alkohol und diese Lösung entsprechend wieder verschüttelt. Eine D2 entspricht dann zwar auch einer Verdünnung von 1:100 aber ohne das Verschütteln (also die Dynamisierung) wäre es nur eine Verdünnung und keine Potenzierung wie es in der Homöopathie notwendig ist.
Abschließend ist zu den Potenzen noch zu ergänzen, das es neben den D (10), auch C (1 Tropfen in 100) und LM (1 Tropfen in 50.000) Potenzen gibt.

 

Diese WEBSite wird von Markus Schebsdat betreut.
Klicken Sie hier um zum Impressum zu gelangen.
Letzte Änderung: Montag, 20. Oktober 2014 , (c) M. Schebsdat, Naturheil - WEB